Menü

Costa Calma

Die "ruhige Küste" hinter den Palmen

Gleich bei der Ankunft in Costa Calma (auf deutsch „ruhige Küste“) fällt einem der schöne Kontrast durch den grünen, künstlich angelegten Palmenhain zu der sonst so kargen Landschaft Fuerteventuras ins Auge. Doch nicht nur dadurch ist die Costa Calma so beliebt bei den Urlaubern. Den Namen erhielt der Ort auf Grund des, im Vergleich zum Rest der Insel, mäßigen Windes. Ein richtiges Ortszentrum gibt es hier leider nicht und auch eine durchgehende Strandpromenade zum Flanieren wurde noch nicht errichtet. Dennoch weiß der Ferienort durch ein vielfältiges Sportangebot sowie gute und günstige Hotelanlagen zu überzeugen. In den zahlreichen Supermärkten kann man sich zudem schnell und günstig mit dem Nötigsten eindecken. Dadurch ist der Ort vor allem bei Familien mit Kindern und sportlich ambitioniertem Publikum beliebt.

Sehenswertes

Canada del Rio Park

Im Canada del Rio Park steht ein Kunstpavillion mit Werken von Lisbet Fernandez Ramos. Zudem wachsen dort exotische und seltene Pflanzenarten.

Playa Barca

Der kilometerlange Sandstrand Playa Barca lädt zu stundenlangen Strandspaziergängen ein und macht die Costa Calma somit zu einem Urlaubsparadies für Jung und Alt. Der erste Strandabschnitt, die Playa Barca, ist bei Windsurfern sehr beliebt, denn hier weht das ganze Jahr über eine angenehm kräftige Brise. Hier finden Sie auch das bekannte Surfzentrum Rene Egli. Eine spezielle Natureigenschaft macht die Playa auch bei Wattwanderern beliebt: Bei Ebbe tut sich ein circa 4 km langes und bis zu 600 m breites Watt auf.