Menü

Playas de Corralejo

Die einzigartigen Dünenstrände werden größtenteils durch Lavarücken getrennt. Die Playas de Corralejo sind als die größten und schönsten Strände Fuerteventuras bekannt. Das Dünengebiet was sich dort erstreckt sorgt für eine wunderschöne Umgebung und lässt euch teils bis zu 10 Meter hohe Dünen bestaunen.

Lage & Besonderheiten

Die Strand- und Dünenlandschaft Playas de Corralejo liegt im Norden Fuerteventuras und erstreckt sich über 7 km. Das Wasser eignet sich an den meisten Stränden optimal zum schwimmen, manch Anderer ist eher für Surfer geeignet. Ein Teil der Strände liegt im Naturschutzgebiet Corralejos.

Das Wasser eignet sich an den meisten Stränden optimal zum schwimmen, manch Anderer ist eher für Surfer geeignet.

Die Strände im Überblick

Playa Hoplaco

Dieser Strand liegt südlich der Strandpromenade in der Stadt, so ist es super leicht, etwas essen zu gehen oder Toiletten zu finden. Ebenfalls kannst du dir Liegestühle und Sonnenschirme ausleihen. Die Playa Hoplaco ist nicht all zu groß, bietet aber mit Palmen im Hintergrund ein schönes Gesamtbild. Während du dich am Strand entspannst, kannst du Schiffe beobachten, die in den Hafen einfahren. Dieser ist jedoch so weit entfernt, dass die Schiffe beim Schwimmen nicht stören. Ebbe und Flut spielen vor Ort eine große Rolle. Bei Flut eignet sich der Strand ideal für Kinder. Bei Ebbe wird es am Strand steiniger und der Einstieg ins Wasser ist nicht mehr ganz so angenehm wie zuvor.

Playa Waikiki

Auch die Playa Waikiki liegt in der Stadt und ist leicht zu erreichen. Eigentlich heißt dieser Strand Galera beach. Er wurde jedoch von den Einheimischen, auf Grund des beliebten Strandrestaurants Waikiki umbenannt. Für Privatsphäre sorgen einige Büsche hinter denen ihr euch gemütlich ausbreiten könnt. Für Familien mit Kindern ist es hier optimal. Die Bucht ist geschützt und daher das Wasser eher sanft. In Bars, Cafes und Restaurants könnt ihr eine Stärkung genießen. Auch Kajaks, Stand-up Paddles und Ähnliches könnt ihr euch hier leihen oder auch die Unterwasserwelt mit dem Schnorchel erkunden.

Tres Vistas

Tres Vistas liegt nicht direkt in der Stadt, ist aber dennoch super schnell und einfach zu erreichen. Ihr könnt beispielsweise vom Playa Waikiki aus, in wenigen Minuten, bis hierher laufen. Am Strand wird Entspannung großgeschrieben, im Vergleich zu den Stadtstränden ist es hier besonders ruhig. Zwar gibt es kein großes Entertainmentprogramm, ihr könnt euch aber Sachen zum Windsurfen oder Kajak fahren ausleihen. Das Restaurant dort bietet, wie der Strand selbst, einen Ausblick bis hinüber nach Lanzarote. Der Sand besteht aus winzigkleinen Korallenstückchen und Kieseln. Wenn die Sonne auf den Sand scheint glitzert er sogar ein wenig.

Flag beach

Der weitläufige Flag beach im Norden Fuertevenuras ist in vier Strandabschnitte unterteilt. Links befindet sich die Kitesurfzone, danach der Bereich für Windsurfer, dann für Surfer und daneben können Schwimmer ungestört baden. Eine Wassersportschule befindet sich hier ebenfalls. Das Wasser an diesem Strand ist glasklar. Also nutzt die Chance und schnorchelt eine Runde. Die Aussicht auf die Insel Lobos und die Dünenlandschaft im Hintergrund macht den Strand für Naturliebhaber besonders attraktiv. Eine kleine Strandbar, wo ihr euren Hunger und Durst stillen könnt, gibt es auch. Liegestühle könnt ihr euch für den ganzen Tag mieten.

Playa el bajo negro

Die Playa El bajo negro ist circa 100 Meter breit und liegt nah an Corralejo. Der Strand ist bei Familien sehr beliebt, da der Einstieg in das Meer sehr flach ist. Zudem sorgen Rettungsschwimmer für mehr Sicherheit. Es gibt eine guten öffentliche Verkehrsanbindung und auch zu Fuß kommen viele Gäste.

Grandes Playas

Hier hat man alles was man braucht, Parkplätze, Sanitäranlagen, einen Liegestuhl- und Sonnenschirmverleih, Volleyballfelder und Lifeguards. Zudem gibt es einen behindertengerechten Zugang zum Strand. Weiter südlich ist es weniger belebt und ihr könnt euch in Ruhe, in dem naturbelassenen Teil des Strandes niederlassen. Dort kommen auch FKK Liebhaber auf ihr Kosten. Also optimal um einen entspannten oder abwechslungsreichen Strandtag zu verbringen. Genießt das wunderbar klare und saubere Wasser.

Glassbeach

Dieser Strand auch als El burro und Playa del Moro bekannt, ist vor allem bei Wassersportlern sehr beliebt. Grund dafür ist erstens der gute Wellengang und zweitens die Lage. Der Strand befindet sich nämlich direkt neben eine Straße von wo aus man zum Beispiel Surfboards gut und schnell zum Wasser tragen kann. Jedoch ist dieser Abschnitt mehr für fortgeschrittene Surfer geeignet, da es auf Grund von Lavariffen schneller zu Gefahren kommen kann. Das ganze Jahr über ist es hier eher weniger belebt, daher auch prima zum entspannen geeignet. Die Geräusche von der Straße hört man so gut wie gar nicht. Beim Parken am Straßenrand ist Vorsicht geboten, an manchen Stellen ist der Sand sehr weich. Versorgungsmöglichkeiten wie Bars oder Cafes gibt es hier nicht. Wenn ihr dennoch eine Pause einlegen möchtet könnt ihr zum nahegelegenen Strand Playa de los Matos laufen, dort findet ihr eine Snackbar.

Playas de los Matos

Um hierher zu gelangen müsst ihr einen kleinen Spaziergang durch die Dünenlandschaft unternehmen. Angekommen – habt ihr vollkommene Ruhe. Wasssersport sowie Badespaß ist hier eher nicht so gefragt, da im Wasser Felsen und eine gefährliche Brandung vorherrschen. Eine kleine Snackbar sorgt für das leibliche Wohl. Möchtet ihr einen ruhigen Tag am Strand verbringen und legt nicht so viel wert darauf im Meer zu schwimmen, seid ihr hier genau richtig.

Muelle Chico

Gerade mal 100 Meter lang ist der Muelle Chico. Die angrenzende Promenade liegt vor schönen weißen Häusern. Hier findet ihr eine große Auswahl an Restaurants mit Blick auf den Strand. Was den Badespaß für Familien mit kleinen Kindern hier attraktiv macht ist, dass man sehr weit ins Wasser gehen kann ohne schwimmen zu müssen. Auf Grund der überschaubaren Größe wird es hier manchmal sehr voll, wen das nicht stört kann die optimale Lage des Strandes genießen. Liegen gibt es hier nicht, was bei dem weichen Sand jedoch auch kein Problem ist.

Playa Real

Bei dem Playa Real handelt es sich um einen Hotelstrand, er wurde extra angelegt um den Gästen ein entspanntes Badeerlebnis zu ermöglichen.  Hier ist nicht so viel los wie an vielen der übrigen Strände. Die meisten Besucher sind Hotelgäste, jedoch kann der Strand auch von jedem Anderen genutzt werden. Die Liegen, Sanitäranlagen sowie die Gastronomie ist nur für die Hotelgäste zunutzen. Solltet ihr von hier aus einen Spaziergang machen wollen schlendert doch bis zum gerade mal 1 Kilometer entferneten Flag beach. Hier könnt ihr die berühmte Dünenlandschaft Corralejos bewundern. Parkmöglichkeiten am Playa Real sind vorhanden.

Playa las Agujas

Der Playa las Agujas ist ein etwas gewöhnungsbedürftiger Strand. Eine Hotelruine im Hintergrund sorgt nicht gerade für ein gemütliches Flair. Dennoch, die Lage ist super, direkt am Rand Corralejos und auf Grund des Ambientes trotzdem alles andere als überfüllt. Die Infrastruktur lässt zwar zu wünschen übrig und auch Algen findest du ziemlich häufig. Trotz allem, die Ruhe und zentrale Lage verschaffen dem Strand Vorteile. Auch die Parksituation ist ziemlich entspannt und der Weg von dort zum Strand ist kurz.

Playa Alzada

Zum Baden eignet sich dieser Strand nicht unbedingt. Viele Surfschulen nutzen diesen Ort für den Unterricht, denn die Bedingungen zum surfen sind super. Auch Anfänger versuchen hier gerne ihr Glück. Ihr könnt entweder entspannt im Sand liegen und den vielen Sportlern zuschauen oder es direkt mal selber ausprobieren. Wenn ihr euch entscheidet euren Tag hier zu verbringen solltet ihr wissen, es gibt weder Sanitäranlagen, noch Einkaufsmöglichkeiten oder Liegestühle. Wer etwas laufen möchte, hinter der Straße liegt eine wundervolle Dünenlandschaft die man gut zu Fuß erkunden kann.

Playa las Lagunitas

Diese Bucht befindet sich auf der Insel Los Lobos, welche sich für einen Tagesausflug anbietet. Vom Hafen aus könnt ihr in circa 15 Minuten über einen kleinen Weg euer Ziel erreichen. Las Lagunitas ist kein normaler Strand sondern besteht viel mehr aus natürlichen Meerwasserpools. Tief ist das Wasser hier nicht besonders aber ruhig. Viele Menschen wirst du hier nicht antreffen. Am besten suchst du dir eine kleine sandige Bucht zwischen dem sonst eher steinigen Untergrund und genießt die Ruhe und Natur um dich herum. Die abgeschiedene Lage hat zwar viele Vorteile, du solltest jedoch bedenken für deinen Aufenthalt genug Essen und Trinken mitzunehmen.

El Puertito

Auch dieser Strand ist auf Los Lobos. Einen richtigen Sandstrand findet man nur bei Ebbe, ansonsten kann man auf den schwarzen Felsen aus Vulkanstein Platz nehmen. Jedoch sollte man seine Zeit hier vorzugsweise zum schnorcheln nutzen, da unglaublich viele Fische sich hier heimisch fühlen. Das Wasser ist glasklar und bietet einen tollen Einblick in die Unterwasserwelt.

La Concha

Eine weitere Bucht auf Los Lobos. Wenn ihr mit der Fähre anlegt lauft ihr rund 800 Meter bis zur Bucht. Es gibt sowohl einen Sand- als auch einen Kiesstrand. Dennoch sind beide Teile sehenswert. Das Wasser ist ruhig und es gibt keine hohen Wellen. Wie auf der ganzen Insel, denkt immer daran genügend Versorgung dabei zu haben. Auch FKK Liebhaber können es sich an diesem Strand gut gehen lassen und die Ruhe genießen.

Unsere Hotel-Empfehlung

Das Surfing Colors liegt zwar nicht direkt am Strand jedoch sind es nur 200m bis zur Bootsanlegestelle in Corralejo. Dieses Hotel ist perfekt für junge Leute, vorallem wenn sie gerne Surfen möchten. Aber auch jeder andere Gast ist hier herzlich willkommen.

Wer nicht an den Strand möchte kann sich wunderbar am Pool auf einer der vielen Sitz- und Liegemöglichkeiten ausruhen.