Menü
Jose Assima Fuerteventura

Interview: Der Fotograf & Künstler Jose Assima auf Fuerteventura

Der Fotograf, Künstler und Galerist Jose Assima ist auf Gran Canaria geboren, auf Fuerteventura tief verwurzelt und in der Welt zuhause. 

Hallo Jose, erzähle uns doch zu Beginn ein wenig über dich.

Mein Künstlername ist Jose Assima und ich wurde 1989 auf Gran Canaria geboren. Als ich 5 Jahre alt war, bin ich mit meiner Familie nach Fuerteventura gezogen. Hier habe ich mich schnell mit der besonderen Energie der Insel verbunden gefühlt. Diese Energie ist heute das Fundament für meine Inspiration und meine Kunst.

Wann hast du mit der professionellen Fotografie angefangen?

Ich habe „Bildende Kunst für Fotografie und Design“ in Sevilla und Barcelona studiert. Danach habe ich einige Jahre in New York und Berlin gelebt. Nachdem ich 10 Jahre im Ausland gelebt habe, bin ich wieder zurück nach Fuerteventura. Die Insel hat mich dann dazu inspiriert meine eigene künstlerische Laufbahn einzuschlagen.

Kannst du uns ein paar deiner Lieblingsorte und -stellen auf Fuerteventura verraten?

Die Westküste der Insel gefällt mir besonders gut, da sie weniger besucht und etwas rauer ist. El Cotillo, Ajuy und Cofete sind meine Lieblingsorte zum Fotografieren. Die Ostküste hat einige besondere Orte zu bieten, wie beispielsweise die Dünen in Corralejo oder der Strand in Sotavento.

An welchem Ort hältst du dich am liebsten in deiner Freizeit auf?

Auf jeden Fall der Strand! Ich besuche immer die verschiedensten Strände, das hängt häufig vom Wind und dem Beschaffenheit des Meeres ab. Aber El Cotillo, wo ich lebe, ist immer einen Besuch wert.

Welcher Strand ist dein Lieblingsstrand auf Fuerteventura und wieso?

Mein Lieblingsstrand hat keinen Namen. Wenn er einen Namen hätte könnte ich Ihn leider nicht verraten, da ich es am liebsten mag, wenn ich Ihn ganz für mich alleine habe. Der Strand taucht nur im Sommer auf. Den Rest des Jahres hat er keinen Sand.

Hast du ein Restaurant oder eine Bar die du auf Fuerteventura besonders empfehlen kannst?

Ich empfehle immer gerne „Piedra Alta“. Dies hat drei Gründe:

  • Es ist meine persönliche Kunstgallerie.
  • Das Essen ist ausgesprochen gut: Kanarische Fusion-Küche und fangfrischer Fisch da die Besitzer lokale Fischer sind.
  • Es hat den schönsten Ausblick in El Cotillo.
 

Hast du einen Geheimtipp für einen besonderen Ort oder eine ganz besondere Stelle auf Fuerteventura?

Sehr gute Frage…ich sitze hier bereits seit 10 Minuten und versuche eine Antwort zu finden…und ich denke, auf diese Frage gibt es keine richtige Antwort, bzw. finde ich keine. Auf dieser Insel ist jede Ecke und jeder Winkel einfach magisch.

Was darf man auf Fuerteventura auf keinen Fall verpassen wenn man die Insel besucht?

Mich macht es traurig, all die Gäste in den All Inclusive Hotels zu sehen, die einfach nicht ihr Hotel verlassen möchten. Ich verstehe natürlich, dass man die Insel zum Entspannen und wegen des herrlichen Wetters besucht. Allerdings hat Fuerteventura so viel zu bieten, wie diese wunderschöne Landschaft, das tolle Licht, die traumhaften Strände, die natürlichen Lagunen, die tollen Wanderwege, den Sport… Mietet euch ein Auto und entdeckt die Insel auf eigene Faust, sonst werdet Ihr eine Menge verpassen.

Hast du einen Lieblingsort außerhalb Fuerteventuras?

Das ist eine gute Frage… Manchmal vermisse ich die Farbe Grün. Also versuche ich immer tropische Orte zu wählen wenn ich verreise. Einmal war ich im Amazonas, und es war einfach atemberaubend!

Welche Destinationen stehen noch auf deiner “Bucketlist”?

Diesen Sommer habe ich Griechenland gebucht, allerdings steht das auf Grunde der aktuellen Situation noch in der Schwebe. Ich habe einige Orte für den Winter geplant: Island und die Färöer Inseln, weil ich den Schnee und die Berge sehr vermisse. Außerdem würde ich sehr gerne mal die Nordlichter sehen. Das muss ein einzigartiges Erlebnis sein.

Lass uns zurückkommen auf deine wunderschönen Fotos. Hast du ein  Lieblingsfoto?

Mein Lieblingsfoto ist an meinem Lieblingsspot entstanden. Der Sand war komplett ohne Fußabdrücke und ich habe eine Walfischflosse in den Sand gezeichnet. Manche erkennen daraus aber eher die Flosse einer Meerjungfrau. Auch okay.

Was für Equipment nutzt du um deine Fotos zu machen?

Ich nutze eine „DJI Mavic Air Drone“ und meine „GoPro 6“ für Unterwasserfotos. Für Instagram nutze ich auch häufig mein Handy „OnePlus 7 Pro“.

Hast du ein Lieblingsfotomotiv?

Ich liebe es natürliche Elemente zu kombinieren, aber ich integriere immer gerne eine Person um eine Geschichte zu erzählen zu können und um mich selbst besser verwirklichen zu können.

Gibt es für dich optimale Wetterbedingungen um ein gutes Foto zu machen?

Das kommt ganz auf das Motiv an. Die besten Sonnenaufgänge gibt es im Herbst, die größten Wellen im Winter, das beste Wetter ist im Sommer (vor allem im September) und im Frühling sind am wenigsten Menschen unterwegs. Mir gefallen also alle Jahreszeiten. Allerdings ist mein Lieblingsmonat der September, da dort der Ozeanspiegel fällt und viele Höhlen und Lagunen zum Vorschein kommen.

Worauf sollte man besonders achten, wenn man ein gutes Ergebnis erzielen möchte?

Für mich gibt es drei Schritte um ein wirklich besonderes Bild zu machen:

  • Wo: Man muss die Umgebung genaustens erkunden und kennenlernen, um sicher zu gehen einen wirklich besonderen Ort zu finden.
  • Wann: Man sollte wissen welcher der beste Tageszeitpunkt ist, um ein wirklich gutes Foto zu machen. Das Sonnenlicht und der Meeresspiegel sind hierfür wichtig. Durch den unterschiedlichen Stand des Meeresspiegels entstehen auf der Insel immer neue Strände und verschwinden dann auch einfach wieder.
  • Komposition: Ich denke der beste Teil ist sich selbst zu verwirklichen. Ich bevorzuge ein Foto mit einer Komposition aus wenigen Elementen. Denn weniger ist bekanntlich mehr!

Gibt eine besondere Musik, eine Band oder eine Sängerin bzw. einen Sänger die oder der dich inspiriert?

Musik inspiriert mich immer sehr. Fast jedes Mal, wenn ich einen Song höre denke ich darüber nach wie ich ihn mit einem Foto oder Video untermalen könnte. Songs wie „Cold Little Heart” von Michael Kiwanuka oder “Coastline” von Hollow Coves sind meine persönlichen Favoriten für meine Bilder.

Wir wissen auch, dass du noch andere Formen von Kunst kreierst. Kannst du uns ein wenig darüber erzählen?

Sehr gerne! Ich verwende zum Beispiel Dinge wie Sand oder Gestein um abstrakte Kunstwerke zu kreieren. Meine gesamte Kunst ist von Fuerteventura inspiriert und ich versuche immer ein vergleichbares Gefühl zu erschaffen, wie es mir die Insel vermittelt. Man findet also immer dieselben Farben, die für mich Ruhe, Gelassenheit, Harmonie und Freiraum verkörpern.

Wo können die Leute deine Kunst bewundern oder sogar kaufen?

Ich habe zwei Galerien in El Cotillo. In dem Restaurant „Piedra Alta“ und im „Medical Center“ findet man meine Kunstwerke. Allerdings kann man mich auch gerne persönlich kontaktieren.

Welche zwei Tipps würdest du Anfängern geben, die mit der Fotografie starten möchten oder sich einen eigenen Instagram Account zum Thema Reisen aufbauen möchten?

Wenn man schon ein wenig von Fotografie versteht, dann sollte man versuchen seine eigene Geschichte damit zu erzählen. Ich meine damit, man sollte einen persönlichen Stil kreieren. Mit ähnlichen Grundfarben, einem roten Faden, einem fotografischen Stil in eine bestimmte Richtung. Finde dich selber und bleibe dir dann treu.

Vielen Dank das du dir die Zeit genommen hast unsere vielen Fragen zu beantworten und bitte bleib so wie du bist! Wir sind gespannt auf deine zukünftigen Bilder und Kunstwerke. Wir lieben es!

Vielen Dank für euer Interesse an meiner Arbeit. Es war mir ein Vergnügen eure Fragen zu beantworten.

Noch mehr von Jose Assima?

Wenn Ihr noch mehr von Jose Assima erfahren möchtet schaut gerne auf seinem Instagram oder seiner Website vorbei.

Ähnliche Beiträge

Robert Hölzenbein

Robert Hölzenbein

Share on facebook
Teilen auf Facebook
Share on google
Teilen auf Google+
Share on twitter
Teilen auf Twitter